Generationswechsel – die neuen Oldtimer

Wer liebt es nicht: ein Sonntagnachmittag im späten August, die Sonne strahlt, auf den Feldern steht der letzte Weizen und die Luft ist erfüllt von Dieselgeruch und dem Knattern alter Motoren. Eines der vielen jährlichen Oldtimertreffen findet statt.

In Reih und Glied, sauber nach Fabrikat sortiert, stehen sie parat: die Ackergiganten vergangener Zeiten.

Ackergiganten vergangener ZeitWie viele ihrer Besitzer erfreuen sie sich ihres wohl-verdienten Ruhestands. Den meisten von ihnen konnte dank mühevoller Restaurierung der Glanz alter Tage wieder eingehaucht werden. So lassen der einzigartige Klang eines Lanz Bulldogs, die Kühlerfigur eines MAN oder auch der „Luftgekühlt“ Schriftzug am Deutz D12 die Herzen vieler Traktorliebhaber höher schlagen. Doch es gibt einen neuen Trend: Eine modernere, durch junge Fans mit frischem Wind belebte Szene erfreut sich immer größer werdender Bedeutung.

 

Die Youngtimer – robust, stark und markant

Längst nicht in der Stückzahl der Oldtimer, aber stetig wachsend sind sie anzutreffen: große eckige Motorhauben, aus denen mächtige Auspuffrohre empor stechen, Kabinen mit robusten Schalt- und Steuerhebeln und Vorderreifen, welche dem Hinterrad eines Oldtimers gleichkommen. Die Rede ist von den sogenannten Youngtimern. Es sind die Ikonen aus den 70ern, 80ern und 90er Jahren, die viele, vor allem junge Fans einfach mehr begeistern, als ein Schlepper ohne Kabine und mit wenig Technik aus den Fünfzigern. Der Grund ist ganz simpel: diese junge Generation ist mit den Modellen aufgewachsen und hat einen viel natürlicheren Bezug zu jenen Landm­aschinen, auf denen sie das Fahren und Ackern gelernt haben.

Einer der aufstrebenden Youngtimer: Case IH 1455 XL
Einer der aufstrebenden Youngtimer: Case IH 1455 XL

Für Opa war es damals der Porsche-Allgaier, für seinen Enkel ist es heute der IHC 1455, der pure Begeisterung auslöst. Lässt der Sound eines Lanz Bullgdog das Herz vieler alt eingefleischter Landwirtschaftsfans höher schlagen, ist es bei den Nachfahren der John Deere 7810, der mit seinem „röhrenden“ Klang für Gänsehaut sorgt. Ein weiteres Beispiel sind Traktoren der Baureihe „DX“ von Deutz-Fahr, die mit ihren legendären luftgekühlten Motoren lange an einer alten Tradition festhielten.

 

Nachfrage steigt – das Preisniveau ebenso

Bei Traktoren der Marke Schlüter oder einem MB trac ist es aufgrund der relativ niedrig produzierten Stückzahlen schon lange schwierig, ein gut erhaltenes Exemplar zu finden. Ein Fakt, der die hohen Preise auf Neuwertniveau erklärt. Andere beliebte Youngtimer Traktoren, die in großen Auflagen gebaut wurden, beispielsweise von IHC, Fendt, Deutz oder John Deere, werden in den letzten Jahren ebenfalls auffallend selten auf dem Gebrauchtmarkt gesichtet. Die Gründe dafür sind zum einen, dass diese zuverlässigen und kraftvollen Traktoren lange als Hauptschlepper auf den Höfen bleiben, um dann häufig reparaturbedürftig und mit vielen optischen Mängeln in den Export zu gehen. Zum anderen ist es eben jene Beliebtheit, welche diese Zugmaschinen in den letzten Jahren unter Sammlern ausgelöst haben.

Zwei Generationen, eine Leidenschaft

MB-trac Mercedes Benz 1800
MB-trac Mercedes Benz 1800

Das Positive an dem stetig steigenden Interesse für Youngtimer ist einerseits, dass uns diese Schlepper, auf dessen Beifahrersitzen wir als Kind etliche Stunden verbracht haben, so nicht verloren gehen und wir sie auch in 20 oder 30 Jahren noch auf Treffen und Ausstellungen zu sehen bekommen werden. Zum anderen vermischen sich nach und nach zwei Generationen von Oldtimerfans und bereichern auf diese Weise Traktorentreffen dieser Art. Feldtage und historische Veranstaltungen gewinnen an Charme und Attraktivität. Ein Stück technische Geschichte wird so an die nächste Generation weitergegeben, sodass bei den Historischen Feldtagen 2040 vielleicht ein Fendt 936 Vario mit seinen Vorfahren, dem Fendt Dieselross und dem Favorit 615 LSA, als Symbol einer ganzen Generation zusammen steht.

 

John Deeres 7. Symphonie – 7810

Unter Landtechnik-Liebhabern und besonders in Youngtimer Kreisen hat der John Deere 7810 seinen Platz längst erreicht. Er ist einer der Traktoren, der nicht nur ein optisches Highlight darstellt, sondern dank seines Motorsounds auch verträumte Blicke bei seinen Fans erzeugt. Ob beim Anfahren unter Last oder auch beim Schalten der Lastschaltstufen, der röhrende Sound des 6-Zylinder Langhubers mit 8,1 Liter Hubraum hat einen einmaligen Wiedererkennungswert. Vorgestellt im Jahr 1997, wurde der Hirsch insgesamt sechs Jahre lang gebaut und ist nach wie vor auf den hiesigen Feldern anzutreffen.